Die Geschichte der TT-Abteilung

Die Tischtennisabteilung des TSV Scheßlitz besteht seit März 1958. Sie nahm bereits in der Saison 1958/59 (übrigens als erste Mannschaft aus dem Landkreis überhaupt) an den Punktspielen der damaligen Kreisklasse teil.

Vom Gründungsjahr bis heute haben Erich Libera (1958-1962), Herbert Knoll (Anfang 1962), Hans Grasser (1962-1978), Werner Griebel (1979-1985), Hans Bäuerlein (1985-2000), Jan Kurzidim (2000-2009) die Geschicke der Abteilung gelenkt. Seit 2009 ist Claus Boy Leiter der Tischtennis-Abteilung in Scheßlitz.

Unser langjähriger Abteilungsleiter Hans Bäuerlein nicht nur an der Platte macht er eine gute Figur!

- Karl Zerndl aus der 1. Mannschaft

Das Interesse am Tischtennissport war in Scheßlitz meist sehr unterschiedlich. Den größten Zulauf hatte die Abteilung Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre, als zwei Herrenmannschaften, zwei Jugendmannschaften und eine Damenmannschaft aktiv am Punktspielbetrieb teilnahmen. In dieser Zeit verzeichnete die Abteilung bis zu 34 Aktive.

Im sportlichen Bereich tat sich die 1958 gegründete Mannschaft in den ersten Jahren recht schwer und musste gegen die durchwegs routinierteren Gegner Lehrgeld zahlen. Dennoch ließ man sich nicht entmutigen, so dass die ersten Erfolge nicht ausbleiben konnten. In der Saison 1965/66 war man erstmals in die nächst höhere Spielklasse aufgestiegen. Ein sportlicher Höhepunkt war sicherlich das Spieljahr 1979/80, in dem die erste Herrenmannschaft den K.H. Eckhardt-Pokal auf Kreisebene gewann und als Meister der Kreisliga I den Aufstieg in die Bezirksliga III Bamberg/Forchheim erreichte. Zusätzlich schaffte die 1976 ins Leben gerufene Damenmannschaft als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Bezirksliga II Oberfranken-West.

Leider konnten diese sportlichen Erfolge nicht gehalten werden, da einerseits gute Spieler den Verein durch beruflich bedingten Umzug verlassen mussten, andererseits aber auch nicht verschwiegen werden soll, dass die Jugendarbeit in den Folgejahren sträflich vernachlässigt wurde. Erst mit einer energischen Forcierung der Jugendarbeit ab 1986 gestaltete sich die Situation innerhalb der Tischtennisabteilung des TSV Scheßlitz wieder erfreulicher.

In der Spielzeit 1991/92 wurde die erste Jugendmannschaft Meister in der Kreisliga III und läutete damit einen äußerst erfolgreichen Abschnitt im Bereich des Jugendtischtennis im TSV ein. Im Spieljahr 1993/94 wurde die Mannschaft überlegen Meister in der Kreisliga I und sicherte sich zusätzlich den Titel des Kreispokalsiegers. Nachdem in der darauf folgenden Saison der erste Tabellenplatz in der Jugendbezirksliga II – alle Spiele wurden deutlich gewonnen – erreicht wurde, bot die Mannschaft auch in der folgenden Saison eine hervorragende Leistung und belegte in der Bezirksliga I einen ausgezeichneten dritten Tabellenplatz. Da jedoch alle Spieler aus Altersgründen für die Jugend nicht mehr spielberechtigt waren, wurde auf einen Start in der Oberfrankenliga im nächsten Jahr verzichtet. Abgerundet wurde das positive Gesamtbild im Jugendbereich durch den erneuten Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga I und den Titel des Kreispokalsiegers in der Spielzeit 1996/97.

Die Mühen und der große Aufwand, die nun mal eine intensiv betriebene Jugendarbeit mit sich bringen, kommen nun der Abteilung zugute und etliche Jugendliche bilden eine willkommene Verstärkung der beiden Herrenmannschaften. So konnte die erste Mannschaft in der Saison 1999/2000 in der Kreisliga II Ost die Meisterschaft feiern, sich in mittlerweile in der Kreisliga I etablieren und in der Spielzeit 2002/2003 sogar die Meisterschaft und den Kreispokalsieg erreichen. In der Saison 2003/2004 konnte die Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen, musste jedoch im folgenden Jahr erneut den Gang in die Kreisliga 1 antreten.

Nach dem erneuten Aufstieg in die dritte Bezirksliga im Jahr 2006, konnte durch einige Verstärkungen der Klassenerhalt 2007 problemlos geschafft werden. Im drauf folgenden Jahr gelang dann sogar der ganz große Coup: In einer dramatischen Saison konnte am letzten Spieltag der erstmalige Aufstieg in die 2. Bezirksliga perfekt gemacht werden. Leider konnte sich der TSV trotz einer starken Runde nicht in dieser Liga halten: Mit 19:21 Punkten mussten wir in die Relegation, dort verlor man das entscheidende und wohl dramatischte Tischtennosspiel der Vereinsgeschichte mit 7:9 hauchdünn gegen Hausen.

2011 gelang dann der neuerliche Aufstieg in die 2. Bezirksliga. Seitdem gelang es der Mannschaft durchgängig, die Klasse zu halten und sich im Mittelfeld der Bezirksoberliga zu etablieren.